Samstag, 19. April 2014

Fachbeiträge zum Thema Gleichstellungsrecht

07.01.2010 | Fachbeitrag

Konzeption zur Gleichstellung von Frauen und Männern in M-V


Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern hat am 22. September 2009 ihre Konzeption zur Gleichstellung von Männern und Frauen 2006 -2011 verabschiedet.

Ziel der Gleichstellungskonzeption

Mit der Fortschreibung der Gleichstellungskonzeption legt die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns ein aktualisiertes Strategiepapier vor, wie sie bzw. die einzelnen Ministerien und deren nachgeordneten Strukturen gezielt die Gleichstellung von Männern und Frauen herstellen werden.

 

Damit will die Landesregierung den Aufträgen aus dem Grundgesetz und der Landesverfassung gerecht werden, die lauten:


„Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“ (Art. 3 Abs. 2 GG)

 

„Die Förderung der tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern ist Aufgabe des Landes, der Gemeinden und Kreise sowie der anderen Träger der öffentlichen Verwaltung. Dies gilt insbesondere für die Besetzung von öffentlich-rechtlichen Beratungs- und Beschlußorganen.“ (Art. 13 Verfassung des Landes M-V)

 

Für die Landesregierung folgt daraus:

  • der Staat muss die Gleichstellung der Geschlechter aktiv fördern,
  • die Gleichberechtigung muss in allen Lebensbereichen erfolgen, so dass ihre Förderung eine Querschnittsaufgabe ist, d.h. in allen Ressorts (Soziales, Wirtschaft, Gesundheit, Bildung etc.) vorangetrieben werden muss,
  • für die tatsächliche Gleichstellung von Männern und Frauen müssen bestehende Benachteiligungen beseitigt werden,
  • zur Vermeidung zukünftiger Benachteiligungen müssen sämtliche Entscheidungen und Maßnahmen differenziert auf ihre jeweiligen Auswirkungen für Männer und Frauen überprüft und entsprechend angepasst werden (Gender Mainstreaming),
  • zur Offenlegung von Benachteiligungen von Frauen oder Männern müssen die verschiedenen Statistiken geschlechtsdifferenziert erhoben und ausgewertet werden,
  • Gremien müssen geschlechtergerecht besetzt werden.

 

Zurück | Seite 1 ... 3 , 4 ... 11 | Weiter